Impressum | Sitemap | Links
Home

Ergreifender Abschied für einen guten Zweck

Eine Premiere in der neuen Halle, der Abschied von verdienten Spielern und all das im Rahmen eines Benefizabends für das Kinderhospiz Balthasar in Olpe - der Abend in der Dreifachsporthalle hielt, was er versprach. Bereits Stunden vor dem offiziellen Startschuss versammelten sich Dutzende Helfer, um alles für das Event vorzubereiten. "Was da geleistet wurde in den letzten Wochen ist großartig", lobte Lars Günther, der das Event maßgeblich mitgestaltete, die viele freiwillige Arbeit im Vorfeld.
Vor rund 450 Besuchern eröffnete Abteilungsleiter Stephan Maubach die Veranstaltung. Die eingelaufenen Kinder aus den Jugendmannschaften der RE standen dann Spalier, als unter großem Applaus der Zuschauer die Spieler und Trainer der drei Mannschaften einliefen. Nach der Landesligatruppe der RE kamen zunächst die "Living Legends", bestehend aus den beiden Hauptprotagonisten Marc Rode und Christian Wojtek sowie vielen alten Weggefährten und bekannten Gesichtern. Das dritte Team im Bunde war eine All-Star-Auswahl mit vielen hochkarätigen Spielern. Zum Schluss rief Günther noch Rode und Wojtek in die Halle.

In den Spielen standen vor allem der Spaß und die Show im Vordergrund. Alle Spieler durften aufs Parkett, und die Zuschauer bekamen einige Kunststücke zu sehen. Die drei Begegnungen endeten allesamt Unentschieden. Gewinner des Abends war in erster Linie des Kinderhospiz Balthasar. An der Theke und am Eingang waren Spendendosen aufgestellt, auch die Einnahmen aus dem Catering gegen allesamt dorthin. In den Halbzeitpausen der Spiele wurden ein Fanpaket des TBV Lemgo sowie ein unterschriebenes Trikot des Deutschen Meister, den Rhein-Neckar-Löwen, versteigert. Auktionator und RE-Keeper Marco Fritzsche sammelte bei der spaßigen Auktion satte 400 Euro allein für das Trikot.
In weiteren Pausen sorgten die Cheerleader der Jugend der RE sowie Live-Act Daniel Hinzmann für beste Stimmung. Allen Beteiligten war die Freude über den gelungenen Abend anzusehen, an dessen Ende es noch einmal emotional wurde. In der Pause des letzten Spiels wurden zunächst Fotos von Rode und Wojtek aus ihrer Schwelmer Zeit gezeigt, ehe sie von Günther und Frank Schemmer verabschiedet wurden. Beide bedankten sich beim Verein und dem Publikum für die erfolgreiche gemeinsame Zeit und den großartigen Rahmen ihres Abschiedsspiels.

Am Ende eines großen Abends für den Schwelmer Handball zeigten sich alle Beteiligten glücklich über den runden Ablauf. "Man hat viele alte Freunde getroffen, die Stimmung war super, es war wirklich Leben in der Halle", freute sich Günther. Auch Wojtek und Rode selbst zeigten sich bewegt. "Es war wie noch einmal nach Hause zu kommen. Wir haben viel zusammen erlebt. So einen Abend dann noch für einen guten Zweck zu gestalten ist etwas Besonderes", so Wojtek. "Ich habe mich gefreut, in dieser neuen Halle noch einmal spielen zu dürfen. Der Abend war perfekt, emotional und super geplant. Das ist eine schöne Bestätigung für uns als Spieler gewesen", äußerte sich Rode. Nach der Veranstaltung blieb noch Zeit, sich mit alten Freunden und Bekannten auszutauschen.

 

Quelle: DerWesten.de