Herren 4 der RE Schwelm hatte zu viele vergebene Gegenstöße

Da wir das Hinspiel zuhause deutlich gewonnen hatten, rechneten wir wieder mit einem Sieg. Uns war aber auch klar, dass es mit nur drei Auswechselspielern schwer werden würde. Die erste Hälfte war ausgeglichen. TuRa3 konnte von einer breiten Bank, mit vielen jungen Leuten profitieren. Meist lief es über den stabilen Kreisläufer der Hagener, der uns arge Schwierigkeiten machte. Hatte er erst einmal den Ball, war er nicht mehr zu bremsen. Wir dominierten aber das Spiel. Zum Ende der ersten Hälfte lagen wir sogar 3 Tore vor, konnten diesen Abstand aber nicht in die Pause bringen. Nach dem Seitenwechsel ging es erstmal hin und her. Die Hagener wechselten viel, was erst nicht viel brachte, doch mit der Zeit schwanden bei uns die Kräfte. Halden setzte sich mit 3 Toren ab. Doch ein Energie Schub brachte uns wieder in die Spur. Auch Bernhard Haar im Tor hatte seinen besten Tag, hielt jede Menge und leitete so zahlreiche Gegenstöße ein. Von denen wir zahlreich vergaben, so hätten wir zwischenzeitlich mit 4 Toren führen müssen. Es reichte 5 Minuten vor dem Ende, gerade so zum 16:16. Noch  1 1/2 Minuten zu spielen, wir zwangen TuRa zum Fehlwurf, kamen so in den Ballbesitz und spielten noch mal konzentriert auf, so dass wir uns das 18:18 erspielten. Die letzten 50 Sekunden gehörten dann den Hagenern. Immer wieder brachten wir den letzten Angriff der Gegner zum Erliegen. Erst in der letzten Sekunde konnte der Gastgeber den Wurf setzen. Im Grunde eine gute Leistung, nur unsere Fehlwürfe beim Gegenstoß brachten der TuRa den Sieg.

Thilo Langhard, Jörg Brandenburg, Dieter Bierlein, Martin Glomb, Moritz Langhard, Marcus Schulte, Marco Wüster, Frank Speckenbach, Fabian Göbel und Bernhard Haar im Tor.