Schwelm bleibt unbesiegt spitze

Auch Bösperde kann Tabellenführer nicht stoppen.

In der Handball-Landesliga bleibt es bei der Atem beraubende Serie des Tabellenführers RE Schwelm – mit dem siebten Sieg im siebten Spiel. Dagegen bleibt es bei der Auswärtsschwäche des Liga-Neulings TG Voerde, der auch im sauerländischen Olpe nicht gewinnen kann. Gegen die DJK SG Bösperde feierte die RE Schwelm ein eigener Halle einen Arbeitssieg. Denn die Gäste erwiesen sich als der erwartet unangenehme Gegner. Die Schwelmer, die auf Spielmacher Yannick Brockhaus verzichten mussten, taten sich zu Beginn mit der hochgewachsenen Deckung der SG schwer. In der eigenen Abwehr fehlte der nötige Zugriff, zu häufig durften die Rückraumschützen des Gegners unbedrängt abschließen. Gut sechs Minuten vor dem Pausenpfiff setzte sich die RE auf 12:9 ab, verpasste es aber, diesen bis in den zweiten Durchgang zu transportieren. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem zunächst keines der Teams einen Vorteil hatte. Beim Stand von 18:17 geriet die RE in eine doppelte Unterzahl, die sie dank einer Energieleistung unbeschadet überstand. Auch bei weiteren Strafzeiten wussten sie offensiv zu überzeugen und fanden nun vermehrt Wege durch die Deckungsreihe von Bösperde. Nach dem 24:22 (50.) legten die Schwelmer in der Abwehr zu, ließen in den letzten zehn Minuten nur noch einen Treffer zu und sicherten sich so den siebten Erfolg im siebten Spiel. Trainer Jörg Rode zeigte sich nach dem Abpfiff erleichtert. „Bösperde ist ein schwer zu spielendes Team. Wir haben uns teilweise schwer getan und müssen uns in der Deckung noch deutlich steigern. Aber wir haben eine gute Moral bewiesen und freuen uns über die wichtigen Punkte."

Quelle: WP Online