Selbecke eine Nummer zu groß

RE Schwelm - TB Selbecke 7:20 (5:11)

Wenn man nach einem 7:20 behauptet, dass man eigentlich gar nicht schlecht gespielt hat, klingt das komisch, aber genau so ein Spiel hatten unsere Damen heute.

Einmal mehr mussten wir mit Thalea Krebs, Michelle Schlösser, Juliene Burggräfe und Marleen Forberg wichtige Spielerinnen ersetzen und das gegen den Tabellenzweiten, der über eine volle Bank sowie eine eingespielte Mannschaft verfügte. Das Hauptproblem in diesem Spiel war die Chancenverwertung, denn jeden Fehlwurf bestraften die Gäste mit einem Gegenstoß, den sie auch geschickt über maximal zwei bis drei Stationen liefen. Chancen hatte Rote Erde dabei genug, aber speziell von außen scheiterten unsere Damen immer wieder an der guten Torhüterin Stefanie Heisler.

Selbecke konnte sich schnell auf 1:5 absetzen. Rote Erde verkürzte noch einmal auf 4:7 fand anschließend aber einfach kein Mittel mehr gegen den soliden Innenblock der Gäste. Selbecke setzte sich bis zur Pause auf 5:11 ab und ließ auch im zweiten Abschnitt nichts anbrennen. Trainer Jan Kraffzick haderte mit der Wurfausbeute: "Wir haben sicherlich 7-15 freie Würfe von Links- und Rechtsaußen nicht gemacht ... darauf aber gleich den Gegenstoß bekommen ... 7 Tore mehr, 7 Gegentore weniger, dann steht es am Ende 14:13".

Die Niederlage fiel am Ende zu hoch aus, selbst ein Punktgewinn wäre möglich gewesen, aber es fehlen derzeit personelle Alternativen.

Einen Gewinner im Team der Damen gab es am Ende des Tages trotzdem ... Trainer Jan Kraffzick entführte als Spielertrainer mit dem VfB Westfalia Wetter zwei Punkte durch einen Sieg gegen unsere Dritte und erkämpfte sich damit wieder die Tabellenspitze der 1. Kreisklasse. Einen Treffer konnte er selber beisteuern ... die Damen konnten ihn beim Warmlaufen fotografisch festhalten, obwohl er sich nahezu mit Lichtgeschwindigkeit vorwärts bewegte ... für Irritationen sorgte allerdings der Umstand, dass der Trainer in der praktischen Umsetzung sehr von dem abwich, was er den Damen in der Theorie vermittelt, also genaue Pässe, präzise Würfe, ... Trainer Jan Kraffzick hob insofern die große individuelle Klasse des Gegners hervor, der ihm alles abverlangte :)

Unsere Damen haben ihr nächstes Spiel erst am 24.03. gegen Eintracht Hagen. Das Hinspiel wurde unglücklich verloren, und im Rückspiel soll es nun besser laufen.

 

Es spielten:

Battista, Krebs, Petrasch (1), Solmaz (1), Karsten, M. (3)Karsten, J., Conrad (1), Lutsche (1/1), Thiel