Platz 6 gefestigt

RE Schwelm - HSG Gevelsberg/Silschede III 20:15 (10:8)

Nachdem unsere Damen das Hinspiel gegen Gevelsberg knapp mit 14:13 in der Schlussminute verloren hatten, wollten sie es im Rückspiel besser machen und hatten sich viel vorgenommen. Michele Karsten, Sandra Petrasch und Thalea Krebs fehlten jedoch, Katrin Conrad schied noch vor Spielbeginn ebenfalls aus, so dass die Vorzeichen gegen den Tabellennachbarn ungünstig standen.

Rote Erde zeigte allerdings eine richtig gute Leistung, ging schnell mit 2:0 in Führung und hielt diesen bis zum Pausenpfiff. Da vor allen Dingen im Rückraum Wechselalternativen fehlten, machten unsere Damen aus der Not eine Tugend und stellten auf einen 4:2 Angriff um. Tamina Krebs, Sükran Solmaz und Jana Thiel wechselten sich dabei am Kreis ab, während Jacqueline Karsten, Michelle Schlösser und Marleen Forberg wechselweise den Rückraum besetzten. Der Ball wurde dabei schnell durch die eigenen Reihen gespielt, so dass sich immer wieder Lücken auftaten, die unsere Damen zu Toren nutzen konnten. Apropos Damen ... in ihrem zweiten Einsatz für die Damen erzielte Nachwuchsspielerin Maya Hindemith mit dem 7:5 ihren ersten Treffer für die Damen. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Im zweiten Abschnitt nutzen unsere Damen direkt nach Wiederanpfiff einen ihrer neuen Spielzüge, um das 11:8 zu erzielen und erhöhten wenig später sogar auf 12:8. Beim 16:14 keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, am Ende konnte rote Erde aber einen verdienten 20:16 Sieg einfahren, der ihnen vorerst den sechsten Platz sichert, da Gevelsberg nun auch im direkten Vergleich schlechter abgeschnitten hat. Trainer Jan Kraffzick zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. " Das haben wir heute im Angriff richtig gut gemacht. Das war dynamisch, druckvoll und torgefährlich".

Am kommenden Wochenende müssen unsere Damen zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Voerde. Mit einem Sieg könnte Voerde vorzeitig die Meisterschaft fix machen, da sie die direkten Duelle gegen die Verfolger für sich entscheiden konnten. Für Stimmung dürfte insofern gesorgt sein. Im Hinspiel haben unsere Damen allerdings nur knapp mit 14:13 verloren und wird hochmotiviert in das Spiel gehen, um den Lokalrivalen vielleicht doch ein bisschen zu ärgern.

Ab der kommenden Woche trainieren außerdem die B-Mädchen beide Trainingseinheiten bei den Damen mit. Das Training wird durch die größere Spielerinnenzahl sicherlich an Effektivität gewinnen, obendrein die B-Mädchen näher an die Damen heranführen.

 

Es spielten:

Battista, Krebs, T. (1), Bruggräfe (1), Solmaz (1), Hindemith (1), Karsten, J. (4), Lutsche (7/2), Schlösser (4), Conrad, Forberg (1), Thiel