Rote Erde geht mit 2 Damenmannschaften an den Start

In der vierten Woche der Vorbereitung gab es zunächst einmal die sehr erfreuliche Nachricht, dass Rote Erde in der kommenden Saison tatsächlich mit zwei Damenmannschaften an den Start gehen wird. Nachdem aus den B-Mädchen bereits Anna, Anne, Ayca, Linda, Marie, Maya und Mia zugesagt hatten, folgten in dieser Woche auch die Zusagen von Emina Rasidovic, Kim Blank, Lara Barth, Laureen Strohmeyer und Lisa Vogt. Die fünf Neuzugänge kommen vom ASV Wuppertal, der keine Damenmannschaft mehr stellen konnte, so dass aktuell 23 Spielerinnen am Trainingsbetetrieb teilnehmen.

Die Mannschaften werden weiterhin gemeinsam trainieren, damit auch weiterhin eine hohe Trainingsbeteiligung garantiert ist und das tolle Gemeinschaftsgefühl beibehalten wird. Trainer Jan Kraffzick wird auch in den Punktspielen beide Mannschaften betreuen und dabei von Kevin Horst als Betreuer unterstützt werden. "Ich wollte schon immer einmal gegen mich selbst spielen", beantwortete er grinsend die Frage, was passieren wird, wenn die erste gegen die zweite Mannschaft spielt. "Da werden wir schon eine vernünftige Lösung finden, wie auch bei Spielüberschneidungen". Die Kader der beiden Mannschaften werden im weiteren Verlauf der Vorbereitung festgelegt.

Derweil trainierten die Damen fleißig weiter, zunächst am Montag in der Sporthalle, wo unter Leitung von Kevin Horst individuelles Abwehrtraining im Vordergrund stand. Trainer Jan Kraffzick war mit einer Nachtschicht im Praktikum verhindert, griff das Thema am Mittwoch in der zweiten Trainingseinheit jedoch auf. Nach Warm-up sowie einer intensiven Laufeinheit über schiefe Ebene und wackelnde Weichbodenmatte stand der Handball im Vordergrund und wurde abschließend am Spiel 1:1 gearbeitet.

Am Freitag stand eine dritte Einheit im Plus D Sport Solingen auf dem Programm, wo Trainerin Katharina die Mannschaft fit für den Sommer machte und einen Zirkel für Bauch und Rumpfmuskulatur aufgebaut hatte. Knapp 75 Minuten dauerte das abwechslungsreiche Programm, das mit Moby´s "Bring Sally up" seinen Höhepunkt hatte. Katharina spielte den Song, und "Sally down" bedeutet, dass alle Spielerinnen in die Kniebeuge gehen, bis "Sally up" ertönte, und das immer wieder bis zum Ende des Songs. Mit schweren Beinen und brennenden Bauchmuskeln trat die Mannschaft anschließend den Heimweg an und bedankte sich beim Team des Plus D Sports.

In der kommenden Woche stehen wieder drei Trainingeinheiten auf dem Programm, und die Mannschaft(en) ziehen bisher super mit.