Vorstand gesucht

Die TG Rote Erde Schwelm sucht einen neuen Vorstand!

Nach über 12 Jahren im Vorstand geben Diedrich Franke, Thomas Kaschny und Klaus Rauhaus ihr Amt ab. lesen Sie weiter...

RE Damen mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen

VfL Eintracht Hagen - RE Schwelm 17:18 || RE Schwelm : HSG Wetter/Grundschöttel 2 19:13

VfL Eintracht Hagen - RE Schwelm 17:18
Im ersten Spiel nach der langen Pause machten sich unsere Schwelmer Damen das leben selbst schwer. Die Deckung stand über 60 Minuten kompakt und die Räume wurden gut geschlossen. Unser Gegner hatte dem wenig entgegenzusetzen, kam zumeist von der 7 Metermarke zum Erfolg, oder durch Abpraller, die den Weg zum Gegner fanden. 
Durch Ballgewinne und erfolgreichen Zweikämpfen, konnten wir viel Tempo zum gegnerischen Tor aufnehmen, jedoch wurden wir immer wieder durch  mangelhafte Abschlüsse vorm gegnerischen Tor ausgebremst. "Wir haben heute vieles richtig gemacht, nur belohnen wir uns zu wenig und halten dadurch das Spiel offen." So das Fazit von Trainer Jan-Lukas Pape. 
Das Spiel ging somit Hin und Her, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Am Ende behielten die Schwelmer Mädels einen kühleren Kopf und konnten dadurch das Spiel knapp für sich entscheiden.

 

RE Schwelm : HSG Wetter/Grundschöttel 2 (19:13)
Im ersten Heimspiel der Saison war eine deutlichere Steigerung zu erkennen. Die ersten 10 Minuten fackelten unsere Schwelmer Damen ein Feuerwerk ab. Die Abwehr arbeitete genau richtig und die Gegenstöße wurden genutzt. So stand ein schnelles 7:0 für Schwelm auf der Anzeigetafel. Auf diesen Vorsprung ruhten sich die schwelmer Damen die restlichen 20 minuten aus, dadurch kam Wetter wieder ran und wir gingen mit einer 4 Tore Führung in die Halbzeit. "Ich mache meiner Mannschaft einen Vorwurf, dass wir in der ersten Halbzeit nicht konsequenter unser Spiel durchgezogen haben",so Jan-Lukas Pape. In der 2. Hälfte nahm das Tempo im Spiel deutlich ab, dennoch wurden Spielzüge gespielt und wir trauten uns mehr in die Zweikämpfe, wodurch wir Wetter immer auf Abstand halten konnten. 
Diese ließen immer mehr nach, die Kräfte schwanden und die gewonnenen Einzelaktionen wurden oftmals zweifelhaft aberkannt. "Wir kommen in der 2. Hälfte gut aus der Kabine, leider hat das Spiel durch viele zweifelhafte Pfiffe auf beiden Seiten sehr glitten", so Pape. 
Wir nehmen viel aus den ersten Spielen mit und haben jetzt viel Zeit in den nächsten Wochen an unseren Fehlern zu arbeiten, um weiterhin erfolgreich zu sein.