Sportentwickler*in gesucht

Die TG Rote Erde Schwelm sucht eine(n) neue(n) Sportenwickler*in!

Du kennst jemand der Interesse hast oder interessierst dich selbst für diese Aufgabe? Dann geht es hier zur Ausschreibung

RE Schwelm 2 feiert Ende März bereits den Bezirksliga-Aufstieg

Elf Spiele, elf Siege und der wohl frühste Aufstieg in der Handball-Kreisliga aller Zeiten: Die RE Schwelm II macht am Sonntag ihr Meisterstück.

Der Jubel nach einem wieder einmal klaren Sieg war groß. Am Sonntagabend beseitigte Handball-Kreisligist RE Schwelm II mit dem 31:19 (15:10) gegen die SG TuRa Halden-Herbeck die letzten Zweifel am Aufstieg in die Bezirksliga. Nach elf Siegen in elf Spielen ist die RE-Reserve auch rechnerisch nicht mehr vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen.

Schwieriger Start, dann klarer Sieg

Nach der Niederlage des TuS Volmetal III kurz zuvor hatte die RE ihr Schicksal in der eigenen Hand. Nach anfänglichen Schwierigkeiten übernahm sie Mitte der ersten Halbzeit das Kommando, feierte den elften Sieg im elften Spiel und ist damit drei Runden vor dem Saisonende nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. „Wir freuen uns auf die Bezirksliga. Der Start heute war schwierig, danach haben wir es gut gemacht und uns diesen Tag verdient“, freut sich RE-Trainer Wolfhard Lache. Für ihn ist es ein weiterer Aufstieg in seiner erfolgreichen Vita als Handballtrainer. Unter anderem leitete er 2004 mit dem Landesliga-Aufstieg der HSG Gevelsberg/Silschede den sportlichen Aufschwung in Gevelsberg ein.

 

Schwelm II feiern mit ein wenig Selbstironie

RE-Akteur Bastian Stiller lobte den Einsatz der Mannschaft über die komplette Spielzeit, die bedingt durch die Corona-Pandemie durch viele Unwägbarkeiten geprägt war. „Das war keine einfache Saison, mit vielen Absagen und Verlegungen“, beschreibt er die letzten Monate. „Trotzdem haben wir es geschafft, in jedem Spiel gute Phasen abzuliefern und die Spiele für uns zu entscheiden.“ Ein gravierender Punkt für den ungefährdeten Aufstieg sei dabei die sehr gute Trainingsbeteiligung gewesen. „Wir sind seit Saisonbeginn immer zahlreich vertreten, haben gut gearbeitet. Es macht sehr viel Spaß mit der Mannschaft.“

Wichtig für die gesamte Abteilung

Für die Schwelmer ist der Aufstieg auch mit Blick auf die erste Mannschaft in der Verbandsliga wichtig, wie Abteilungsleiter Stephan Maubach berichtete. „Für den Verein ist es natürlich super, einen Unterbau in der Bezirksliga zu haben.“ Gerade mit Blick auf die Talente in der eigenen Jugend sei die Zugehörigkeit zur Bezirksliga von entscheidender Bedeutung. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Großteil der Spieler eine lange Schwelmer Vergangenheit hat. „Da sind viele Spieler aus der eigenen Jugend bei, das macht uns schon stolz. Die Mannschaft hat sich diesen Aufstieg mit einer starken Saison verdient."

Bis zum Saisonende stehen für die Schwelmer Kreisliga-Meister noch drei weitere Spiele an. Der nächste Gegner ist auch der letzte, denn am 9. April geht es für die RE II erneut gegen die SG TuRa Halden-Herbeck. Anschließend gibt es noch zwei Nachholspiele gegen Volmetal II und die HSG ECD Hagen II, allerdings sind die beiden Begegnungen noch nicht genau terminiert.

Die zweite Mannschaft der RE Schwelm reiht sich damit in die Liste der Kreisliga-Meister aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis ein. Zuletzt hatten die HSG Gevelsberg/Silschede II, die TG Voerde und der CVJM Gevelsberg die höchste Spielklasse im Handballkreis Hagen/Ennepe-Ruhr als Meister in Richtung Bezirksliga verlassen.

 

Quelle: https://www.wp.de/sport/lokalsport/ennepetal/schwelm-ii-feiert-ende-maerz-bereits-den-bezirksliga-aufstieg-id234930575.html?utm_medium=Social&utm_campaign=WPEnnepetal&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3cCCKB4tZv84KtTB1jEQwp_sEcmGjjwbWojMr3cQWHS54v9bK7-AdxWkA#Echobox=1648412244